Odem des Todes

Bei Voodoo Press ist Odem des Todes, eine Hommage an Edgar Allan Poe erschienen. Die von Alisha Bionda herausgegebene Anthologie enthält Kurzgeschichten, Novellen und Essays, illustriert von Crossvalley Smith.
Das Besondere an diesem Band ist, dass jede der Geschichten wahre Stationen und Begebenheiten aus dem Leben von EAP beinhaltet, er also selbst im Mittelpunkt der Stories steht.

Meine Geschichte, Die fehlenden Köpfe, spielt Ende 1844 in New York, während der Gründung des New York Police Departments.

Das Buch kann man direkt bei Voodoo Press oder bei Amazon bestellen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Phantastik, Schreiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Odem des Todes

  1. Michael schreibt:

    Lesen! Klarer Fall!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s